Login: Support | Partner    
 
Home » Unternehmen » Pressemitteilung 9.11.2011 

Pressemitteilung 9.11.2011

top^

Greenbone rüstet Bundesverwaltung mit Sicherheitstechnologie aus

Schwachstellen-Scanner sucht nach Sicherheitslücken in IT-Umgebungen und überwacht die Integrität aller eingesetzten Systeme.

Osnabrück, 9. November 2011 - Greenbone Networks, Experte für Schwachstellenanalyse, hat die Bundeslizenz für seine Sicherheitslösungen erhalten. Damit erfüllt Greenbone die notwendigen Voraussetzungen, um IT-Netzwerke der Bundesverwaltung zu härten und vor Angriffen von außen zu schützen. Für interessierte Regierungsbehörden gibt es Sonderkonditionen und spezielle Schulungen, bei denen Greenbone in Zusammenarbeit mit dem BSI das notwendige Fachwissen vermittelt.

Mit der Vergabe der Bundeslizenz an die Greenbone Networks GmbH aus Osnabrück trägt die Bundesverwaltung der Erkenntnis Rechnung, dass effektives Schwachstellen-Scanning bei der Abwehr von Hacker-Attacken immer wichtiger wird. Über Greenbone-Lösungen lassen sich sicherheitsrelevante Probleme frühzeitig erkennen, damit diese unmittelbar beseitigt oder entsprechende Gegenmaßnahmen getroffen werden können. Die Schwachstellenerkennung beschränkt sich dabei nicht nur auf zentrale Server, sondern umfasst eine fortlaufende und flächendeckende Prüfung jedes einzelnen IT-Systems. Auf diese Weise wird das IT-Netzwerk gegen Angriffe gehärtet und mögliche Angriffspunkte geschlossen.

Im Rahmen der Bundeslizenz bietet Greenbone ab sofort attraktive Sonderkonditionen für Bundesministerien, Bundesämter und Bundesanstalten, die ihre IT-Systeme mit Hilfe der leistungsstarken Sicherheits-Scanner härten können. Die deutsche Bundesverwaltung kann zu vergünstigten Konditionen auf die Greenbone-Produkte für Schwachstellen-Scanning und -Management zurückgreifen. Dabei arbeitet der Hersteller in enger Abstimmung mit dem BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik) zusammen, welches auch ein Support- und Beratungs-Team für Greenbone-Anwender in den Bundesbehörden eingerichtet hat. Begleitend finden regelmäßig Schulungen für die Greenbone-Produkte in bundeseigenen Schulungszentren statt.

Über Greenbone
Das 2008 gegründete Privatunternehmen Greenbone Networks mit Hauptsitz Osnabrück liefert eine open-source-basierte Schwachstellen-Analyse-Lösung zur Vorsorge gegen Netzwerkeinbrüche, die durch Sicherheitsberichte und Change-Management-Prozesse ergänzt wird. Mit dem Basisprodukt "Greenbone Security Feed" bündelt Greenbone verschiedene Prozeduren zur Erkennung von Sicherheitsproblemen und überwacht Desktop-PCs, Server, Appliances und intelligente Komponenten wie etwa Router oder VoIP-Geräte. Das zentrale Produkt "Greenbone Security Manager" ist eine zweckorientierte Appliance-Lösung für Vulnerability Management, die sich transparent in andere Schwachstellen- und Bedrohungs-Managementsysteme integriert.

Pressekontakt

top^

Anfragen zu dieser Pressemittelung an:

Heiko Scholz, Agentur SCHOLZ PR
Tel.: (06451) 715105, Fax: (06451) 715106, E-Mail: greenbone@scholzpr.de

Für allgemeine Presseanfragen siehe Kontakt.